Checkliste

Active Sourcing: So funktionierts

Personaler und Führungskräfte investieren viel Zeit und Geld in die Suche nach geeignetem Personal. Die Active Sourcing-Spezialisten und Blogger Jan Hawliczek und Tobias Ortner verraten in ihrer Checkliste, wie sich erfolgreiches Active Sourcing betreiben lässt.

1. Bilden Sie aus!

Aktuellstes Fachwissen, Anwendungskompetenz der Sourcing-Techniken, Kommunikationspsychologie und Verkaufsschulung gehören zum Grund-Rüstzeug Ihrer Active Sourcer. Das wird Ihnen im Einstellungsprozess einen gewaltigen Vorteil verschaffen, da die Entscheidungskompetenz in Ihrem Verantwortungsbereich verankert sein wird – und Sie wesentlich schneller eine Entscheidung herbeiführen können.

2. Definieren Sie Ihre Zielgruppe!

Nur wenn Ihnen klar ist, wen Sie suchen, finden Sie auch die richtigen Leute. Vorab ist es essentiell, die Zielgruppe zu definieren und diese auch zu kennen. Finden Sie heraus, wo sich diese aufhält, ob sie online präsent ist, mit welchen Tools sie arbeitet und in welchen Foren sie sich austauscht. Möglicherweise sind auch Autoren von Fachartikeln eine gute Anlaufstelle.

3. Nutzen Sie die richtigen Werkzeuge!

Überlegen Sie sich, welche Tools Sie dazu benötigen und auf welchen Plattformen Sie suchen möchten. Finden Sie heraus, welche Tools und Erweiterungen (Google Chrome Erweiterungen, wie z.B. 360social, SocialHub) Sie darin unterstützen, Ihre Zielgruppe zu finden, einzuschränken und optimal anzusprechen.

4. Ermitteln Sie die richtigen Keywords!

Die richtigen Keywords sind der Erfolgsschlüssel für die Suche nach passenden Kandidaten. Ermitteln Sie individuelle Keywords (Skills, Standorte, Arbeitgeber, usw.). Überlegen Sie sich, wo Sie Schwerpunkte setzen wollen – und wo die Fachabteilung. Diese kann Ihnen mit ihrem Know-how bei der Suche helfen. Finden Sie heraus, welche Keywords Ihre Zielgruppe verwendet – und auch, welche Sie in der Suche zu stark einschränken, weil sie zu speziell sind oder von der Zielgruppe nicht angegeben werden.

5. Bilden Sie Suchketten!

Bringen Sie die Keywords in einen logischen Zusammenhang, indem Sie eine Suchkette (String) bilden. Dabei führt nicht nur «der perfekte» String ans Ziel. Analysieren Sie, wie sich Ihre Suche (quantitativ und qualitativ) verändert, wenn Sie etwas im String ändern. Ausprobieren ist hier allesentscheidend.

6. Identifizieren Sie Ihre Kandidaten!

Haben Sie den passenden Kandidaten gefunden, gibt es mehrere Möglichkeiten, diesen zu kontaktieren. Eventuell ist er auf einer anderen Plattform aktiv(er), als auf derjenigen, wo Sie ihn gefunden haben. Online-Tools und Erweiterungen (z.B. LipplLink oder Connect6) können dabei hilfreich sein.

7. Kontaktieren Sie wertschätzend!

Ein wertschätzender erster Kontakt ist entscheidend! Machen Sie sich vorab Gedanken, wie Sie die Betreffzeile und das Anschreiben gestalten werden. Überlegen Sie sich, wieso sie den Kandidaten auf der gewählten Plattform anschreiben und ob sich das auch für Sie richtig anfühlt. Machen Sie sich kundig, welcher Umgangston auf dieser Plattform herrscht.

8. Bauen Sie Ihre Pipeline!

Jeder Sourcer muss, genauso wie das gesamte Unternehmen, seinen eigenen Pool an Kandidaten aufbauen und pflegen. Es soll eine Beziehung zwischen Sourcer und Kandidaten aufgebaut werden und ein ständiger Austausch möglich sein. Dadurch kann die Besetzungsdauer einer Position deutlich reduziert werden, da Sie auf einen bestehenden Pool zurückgreifen können.

9. Bleiben Sie dran!

Und zum Schluss noch dies: Erfolgreiches Active Sourcing erfordert Beharrlichkeit und Flexibilität! Haken Sie also nach und beziehen Sie alle relevanten Veränderungen (Veränderungen in den Plattformen, Veränderungen bei den Keywords) in Ihre Suche mit ein.

 

Kommentieren0 Kommentare

Tobias Ortner arbeitet seit 12 Jahren im Recruiting und Personalmarketing im Raum München, Augsburg und Ingolstadt. Bevor er 2007 erfolgreich sein eigenes Startup, die work performance GmbH, gründete war er bei Creyf’s sowie Falter & Partner im HR beschäftigt. Seit 2007 betreut er alle Recruiting- und Personalmarketingprozesse bei der BFFT GmbH in Ingolstadt. Sein neuestes Kind in einer Blogging-Dreierbeziehung ist «die grüne 3».

Weitere Artikel von Tobias Ortner

Jan Hawliczek arbeitet seit 5 Jahren im Bereich Social Media und Recruiting/Sourcing bei der BFFT GmbH, einem strategischem Partner der Automobilindustrie, in Ingolstadt. 2011 hat er als Werkstudent bei BFFT das Licht der Welt im Recruiting und Social Media erblickt. Als Digital Native, bzw. Kind der Generation Y bringt er alles mit, was man auf Pinterest, Facebook, WeChat, Google+, Snapchat und Co. benötigt. Beim HR-Blog «die grüne 3» ist er als Kopfballungeheuer seit der ersten Stunde für die Chancenverwertung zuständig.

Weitere Artikel von Jan Hawliczek
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren