Buchtipp

«Arbeitsmarktfähigkeit ersetzt Arbeitsplatzsicherheit»

Das S&B Institut hat ein Laufbahn-Portfolio herausgegeben – keinen Ratgeber, sondern ein Arbeitsbuch. Ziel ist, die eigene Employability zu verbessern. Wie das geht, erläutert Autor Reinhard Schmid im Interview.

Herr Schmid, was verstehen Sie unter Employability?

Reinhard Schmid: Die Arbeitsmarktfähigkeit eines Menschen. Diese besteht aus den individuellen Möglichkeiten einer Person, im Arbeitsmarkt eine Beschäftigung zu finden. Dazu gehören spezifische fachliche Kompetenzen, aber auch Soft Skills. Soft Skills werden auch Schlüsselkompetenzen oder soziale Kompetenzen genannt. Darunter verstehen wir zum Beispiel Team- und Kommunikationsfähigkeit, Selbstmanagement und Lernbereitschaft, Reflexionsfähigkeit und Flexibilität. Die Arbeitsmarktfähigkeit ersetzt immer mehr die traditionelle Arbeitsplatzsicherheit. Darum ist es gut, wenn sich sowohl Arbeitnehmende wie auch Arbeitgebende um die Employability kümmern.

Wie wird die Arbeitsmarktfähigkeit erhalten?

Eine wichtige Voraussetzung ist, dass man seiner Arbeit gewachsen ist und dass man diese mit Freude verrichtet. Wer sein Arbeits- und Berufsumfeld proaktiv beobachtet, wer sich persönlich hinterfragt, seine Situation periodisch analysiert und eine berufliche wie persönliche Standortanalyse vornimmt, nimmt Veränderungen besser wahr und kann selbstbestimmt agieren. Offenheit und Flexibilität eröffnen zudem Möglichkeiten, sich im Arbeitsmarkt zu bewähren, dazuzulernen und neue Herausforderungen anzunehmen.

Zur Person

Reinhard Schmid ist dipl. Berufs-, Studien- und Laufbahnberater sowie Fachbuchautor. Als Coach von Firmen und Institutionen in der Schweiz und in Deutschland führte er viele Schulungen, Seminare und Beratungen für Führungskräfte und Mitarbeitende durch. Schmid hat das S&B Institut für Berufs- und Lebensgestaltung gegründet. Das S&B Institut bietet Schulungen für HR-Fachleute zum Thema Employability Management an.

Schmid, Reinhard: Laufbahn-Portfolio für Berufstätige. Ein Arbeitsinstrument im Medienverbund für das Employability Mangement. S&B Institut für Berufs- und Lebensgestaltung 2013.

Das Laufbahn-Portfolio ist erhältlich im Buchhandel oder unter www.laufbahn-portfolio-berufstaetige.ch.

Wie kann man die Employability verbessern?

Fortschrittliche Firmen bieten ihren Mitarbeitenden Kurse zu diesen Themen an. Eine periodische, ganzheitliche Standortbestimmung ist sicher ein geeignetes Instrument dazu. Wir vom S&B Institut haben dazu das Laufbahn-Portfolio entwickelt, das alle Beteiligten unterstützt. Von einer verbesserten Employability der Mitarbeitenden profitieren nämlich auch die Unternehmen sowie die ganze Volkswirtschaft.

Worum geht es in Ihrem Laufbahn-Portfolio genau?

Das bisherige Berufs- und Arbeitsleben wird selbstkritisch reflektiert. Wie steht es mit meiner Berufs-, Arbeits- und Lebenszufriedenheit? Identifiziere ich mich noch mit meinem Beruf und meiner Arbeit? Wie steht es mit meiner Motivation und mit meinen Kompetenzen? Aber auch private Themen kommen zur Sprache: Wie bin ich sozialisiert, pflege ich meine Kontakte und habe ich auch ein Leben neben dem Beruf? Je nach Resultat dieses Employability-Checks können dann die entsprechenden Massnahmen wie Weiterbildung, Stellenwechsel etc. eingeleitet werden.

Wohin führt der Employability-Check?

Der in unserem Laufbahn-Portfolio integrierte Employability-Check führt über mehrere Stationen, in denen zuerst der bisherige Karriere- oder Berufsverlauf analysiert wird. Dabei wird nicht nur ein Resultat zu den diversen behandelten Themen sichtbar gemacht, sondern auch der individuelle Veränderungsspielraum aufgezeigt. Die Mitarbeitenden werden zu selbstverantwortlichem Handeln angeregt, das ihre Berufs-, Arbeits- und Lebenszufriedenheit verbessern soll.

Was leistet das Laufbahn-Portfolio noch?

Das Laufbahn-Portfolio ist ein Medienverbund mit einer klaren Struktur, von der Standortbestimmung bis hin zum konkreten Aktionsplan. Mit Arbeitsheft, Ringbuch mit Kapitelregister und einem Login zur Online-Arbeitsplattform werden die Leser durch den Prozess geführt und behalten stets die Übersicht über die erledigten Aufträge. Das Login ist ein Jahr gültig und erlaubt einzelne Arbeiten mehrmals durchzuführen, um so die individuellen Verbesserungen der Arbeitsmarktfähigkeit auch optisch zu dokumentieren. Es kann von geschulten Fachleuten in Kursen und Einzelgesprächen eingesetzt werden.

Kommentieren0 Kommentare
Weitere Artikel von Yvonne Bugmann

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren