Checkliste

Coaching: Wann und was bringt's?

Hinter vielen erfolgreichen Führungskräften steht ein zertifizierter Coach. Wann ist ein Coaching angezeigt? Und was genau bringt es? Die folgende Checkliste gibt Antworten.

Coaching ist der effektivste Weg, die eigene Karriere weiterzuentwickeln und dabei persönliche und professionelle Ziele zu erreichen. Viele erfolgreiche Führungskräfte auf den obersten Hierarchiestufen von Unternehmen und Organisationen haben einen Coach. Er unterstützt sie dabei, als Mensch menschlicher zu werden, gleichzeitig als Fach- und Führungskraft mehr zu leisten und das Team weiterzuentwickeln.

Im Auftrag der International Coach Federation hat PWC 2014 die «Global Consumer Awareness Study» durchgeführt. Diese zeigt auf, weshalb Coachingbeziehungen eingegangen werden. Dabei decken sich die Antworten der 750 für die Schweiz befragten Teilnehmenden zu einem grossen Teil mit den globalen Daten.

Der wichtigste Grund für ein Coaching ist der Wunsch nach Optimierung der Leistung, sei es von einer Fach- und Führungskraft oder von einem Team (42% global, CH 36%). Der zweithäufigste Grund für ein Coaching liegt im Bestreben, Karrieremöglichkeiten zu vergrössern (33% global, CH 28%). Die Stärkung des Selbstvertrauens sowie die Verbesserung von Geschäfts- und Managementstrategien werden in der Schweiz als fast gleich häufige Ziele genannt (31% global, CH 27% bzw. 29% global, CH 28%). Das  Austarieren der Work-Life-Balance hingegen wird in der Schweiz deutlich weniger aufgeführt als global (17% zu 27% ).

Leistung hinterfragen und Wirkung erzielen

Steht die Leistung im Zentrum, wird Ihr Coach Sie darin unterstützen, mehr zu erreichen und ergiebigere Gespräche zu führen, um das Beste aus dem gesamten Team herauszuholen. Dies beschränkt sich nicht nur auf die Arbeitsbeziehungen, sondern berührt verschiedenste Aspekte des Lebens. Denn mehr Leistung entsteht dann, wenn wir an allem arbeiten, was uns inspiriert und motiviert. Coaching nutzt sowohl emotionale wie auch intellektuelle Erfahrung, um Veränderungen zu bewirken.

Karriere zielsicher optimieren

Wenn Sie in Ihrer Karriere vorwärts kommen wollen, werden Sie in einem Coaching Ihre versteckten persönlichen Stärken und Interessen herausarbeiten. Dann werden Sie diese mit den Bedürfnissen und Angeboten des Marktes abgleichen, damit Sie den nächsten Schritt zielsicher unternehmen können.

Selbstvertrauen angesichts von Veränderungen stärken

Gilt es, bei der Arbeit wieder rasch Fuss zu fassen? Oder geht es darum, eine neue oder höhere Funktion zu übernehmen? In Zeiten von Veränderung und Reorganisation, aber auch bei Beförderung geht es im Coaching darum, persönliches Wachstum und den Aufbau (sowie Erhalt) von Selbstvertrauen zu fördern. Damit meistern Fach- und Führungskräfte diese Übergänge rasch und erfolgreich. Wichtig ist dabei die Klärung folgender Fragen: Was wollen Sie weiterhin tun, weil es sich bewährt hat? Was wollen Sie nicht länger tun, weil es nicht mehr Ihrer Funktion entspricht? Und was werden Sie neu tun in dieser Funktion?

Führungskompetenz auf allen Hierarchiestufen fördern

Vermehrt realisieren Unternehmen, dass der Schlüssel zu effektiver Führung darin liegt, diese auf jeder Hierarchiestufe verfügbar zu haben. Hierfür ist es der beste Weg, zunächst unternehmenseigene Talente zu erkennen und diese dann spezifisch zu fördern. Coaching hat sich als Element in einem Portfolio von verschiedenen Fördermassnahmen bewährt.

Work-Life-Balance nachhaltig verbessern

Häufiger als Frauen beanspruchen Männer ein Coaching, wenn es um die Optimierung professioneller Möglichkeiten geht; Frauen hingegen entschliessen sich häufiger als  Männer für ein Coaching zur Verbesserung der Work-Life-Balance – soweit die Daten der Studie. Beim Thema Work-Life-Balance wissen die Klienten, dass Veränderungen im eigenen Verhalten anstehen und fragen danach, wie sie herbeizuführen sind und nachhaltig bleiben.

Zufriedenheit mit zertifizierten Coachs erwiesen

In der eingangs erwähnten Studie wurde auch nach der Zufriedenheit gefragt. 85 Prozent der Befragten gaben an, zufrieden oder sehr zufrieden zu sein mit ihrem Coaching. Diese Quote steigerte sich nochmals markant, wenn die Befragten sich erinnerten, dass ihr Coach eine Zertifizierung oder eine Mitgliedschaft bei einem Coachingverband aufwies. Von denjenigen, die angaben, zu wissen, dass sie mit einem zertifizierten Coach gearbeitet hatten, schätzten sich gar 93 Prozent als zufrieden ein.

International Coach Federation ICF

International Coach Federation ICF, 1995 gegründet, ist der grösste internationale Berufsverband und umfasst weltweit 25'000 Coaches in 100 Ländern. Die ICF setzt sich weltweit für eine Professionalisierung von Coaching ein. Sie stellt Mindestanforderungen an potentielle Mitglieder im Hinblick auf kontinuierlich nachzuweisende Ausbildung und Erfahrung, hält für ihre Mitglieder verpflichtende Ethik-Richtlinien bereit, definiert Kernkompetenzen und führt Ausbildungsgänge zum Coach sowie Zertifizierungen durch.

www.internationalcoachfederation.org
www.coachfederation.ch

 

Kommentieren0 Kommentare

Dr. rer.pol. Beatrice Sigrist hat zehn Jahre Erfahrung als Executive Coach. Vorher war sie mehrere Jahre bei internationalen Dienstleistern (Arthur Andersen, Ernst &Young). Sie ist Vorstandsmitglied der International Coach Federation (ICF) Schweiz, Mitglied des European Mentoring and Coaching Council (EMCC) und Mitglied des Schweizer Expertennetzwerks für Burnout (SENB).

Weitere Artikel von Beatrice Sigrist
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren