Checkliste

Darauf müssen Sie achten, wenn Sie einen Arbeitsplatz einrichten

Stuhl, Tisch, Bildschirm - das sind die drei zentralen Elemente der meisten Büroarbeitsplätze. Es lohnt sich, diese auf die Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeitenden abzustimmen.

Arbeitgeber können eine ganze Menge tun, damit sich Mitarbeiter am Arbeitsplatz wohlfühlen und gesund bleiben. Gerade in Büros leiden Angestellte oft darunter, dass sie zu viel und lange und zu falsch sitzen. Dabei ist es gar nicht so schwer, Arbeitsplätze richtig einzustellen. Damit ist schon viel geholfen. Nun müssen die «Bürogummis» nur noch dazu bewegt werden, sich zwischendurch mal zu bewegen.
 
Unsere Checkliste zeigt, wie die typischen Komponenten von Büroarbeitsplätzen idealerweise an ihre BeSitzer angepasst werden:
 

Bürodrehstuhl

 
1. Stuhlhöhe
  • Zur Einstellung ganz hinten an die Sitzfläche sitzen, Füsse flach auf dem Boden

  • > 90° Winkel in den Kniegelenken
  • > 90° Winkel in den Hüftgelenken
  • Keine Druckstellen an den Unterseiten der Oberschenkel

2. Rückenlehne: Der Lendenbausch stützt die Oberkante des Beckens (Höhe Gürtel)

3. Sitztiefe: mindestens zwei Finger Platz zwischen Sitzfläche und Unterschenkeln

4. Armlehnen: Die Unterarme liegen bequem auf,  ca. 90° Winkel in den Ellbogen

5. Freischwingmechanismus / Schaukeln: Den Widerstand auf das individuelle Körpergewicht einstellen

Bürotisch

  • Tastatur ca. 20 cm von Tischkante weg platzieren
  • ca. 90° Winkel in den Ellbogengelenken, Ellbogenpunkt auf  Höhe der Tischplatte
  • Keine «schwebenden» Arme: Armgewicht auf Tischplatte oder Armlehnen abgeben, um den Schultergürtel zu entlasten
  • Beim Arbeiten mit Dokumenten, Ordnern oder Akten zwischen dem Körper und der Tastatur – ohne Möglichkeit eine Dokumentstütze einzusetzen – den Tisch so hoch einstellen, dass die Unterarme bequem auf der Tischplatte abgestützt sind.
  • Ist der Tisch zu hoch (immer erst den Bürodrehstuhl einstellen) = Fussstütze nützen
  • Ist der Tisch zu tief = Tischfüsse verlängern bzw. Tisch erhöhen
  • Im Stehen gilt die selbe Armposition als Mass für die Tischhöhe (Stehtisch)

Bildschirm & Co.

  • Bildschirm im 90° Winkel zum Fenster aufstellen, Blendungen vermeiden
  • Oberkante Bildschirm ca. auf Nasenhöhe, Sichtfeld 15-30° unter horizontaler Sichtlinie
  • Distanz gemäss Sehstärke/Brille, bzw. dreimal die Diagonale des Bildschirmes
  • Bildschirm und Tastatur frontal vor den Körper stellen
  • Maus möglichst nahe bei der Tastatur

Bewegung und Entspannung

  • Bewegung: Die nächste Sitz- oder Stehposition ist immer die Bessere
  • So oft wie möglich aufstehen, sich strecken und ein paar Schritte gehen
  • Schultern kreisen, bewusst Muskulaturspannung reduzieren, dabei tief ein- und ausatmen  
  • Und nicht vergessen - immer wieder einmal lächeln, nicht nur, um die Gesichtsmuskulatur zu aktivieren

Weitere Informationen

Mit ihrem Buch «Ergonomie am Arbeitsplatz - mit sehr wenig so viel bewegen!»  hat Sabine Blum auch einen Ratgeber für den Büroalltag geschrieben. Passend dazu gibt es ein Kartenset mit Übungen am und um den Büroarbeitsplatz. 
Beides ist erhältlich im Kaufmännischen Lehrmittelverlag St. Gallen, www.klv.ch

 

Kommentieren0 Kommentare

Sabine Blum ist diplomierte Bewegungspädagogin BGB, Personalfachfrau mit eidg. Fachausweis und Ergonomieberaterin ErgoGym BGB. Seit 2003 führt sie die ergolive gmbh in Zürich und berät auch Unternehmen. www.ergolive.ch

 

Weitere Artikel von Sabine Blum
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren