Checkliste

Recruiting-Trends

Neun Tipps für mehr Erfolg im Recruiting liefert untenstehende Checkliste.

Strategische Ausrichtung von Sourcing 


Talente zu identifizieren und professionell anzusprechen ist keine Disziplin mehr, die «nebenbei» passieren sollte. Der Aufbau einer professionellen Sourcing-Abteilung wird zur Pflicht (damit verbundene Professionalisierung).

Employer Branding als entscheidender Faktor bei der Rekrutierung

Der interne wie externe Employer Brand wird für Talente zum ausschlaggebenden Entscheidungskriterium. Unternehmen müssen sich differenzieren, um am Markt nicht verloren zu wirken. Der Employer Brand wird den Bewerbern und Unternehmen helfen, einen PO-Fit herzustellen.

Recruiter Branding – Talent Pool

Recruiter werden zum Aushängeschild der Unternehmen, da sie häufig der erste Kontakt für potentielle Mitarbeiter sind. Zudem bauen sie in Sozialen Netzwerken einen enormen Pool an interessanten Kontakten auf. Diese Kontakte gilt es über ein strategisches Talent Relationship Management zu verwalten.

Mitarbeiterempfehlungen

Gute Leute werden in allen Bereichen gesucht und teilweise überflutet mit Angeboten. Deshalb ist eine Empfehlung von einem guten Freund, Studienkollegen, Arbeitskollegen, etc. mehr Wert den je. Deshalb sollte ein strukturiertes, online-basiertes Mitarbeiterempfehlungsprogramm jede Recruitingstrategie unterstützen.

Kandidaten-Pipeline

Aufbau eines Kandidaten-Pools, sprich Pipeline, sowohl im Recruiting als auch im Sourcing. Das langfristige Ziel einer jeden Recruitingabteilung sollte nicht nur ein erfolgreiches, sondern vor allem ein nachhaltiges Sourcing sein. Dazu muss man mit dem geschaffenen Netzwerk «arbeiten». Dies verringert die Reaktionszeiten bei der Besetzung von kommenden Vakanzen, garantiert eine höhere Geschwindigkeit im gesamten Bewerbungsprozess und senkt den Kostenaufwand.

Kommunikationstraining

Als Recruiter ist es essenziell zu wissen, wie Small Talk und Gesprächsführung funktioniert. Das gilt auch für das geschriebene Wort in Emails: Wie sind diese aufzubauen, wie hole ich meinen Gegenüber bestmöglich ab.

Martkbeobachtung / Trendforschung

Um für eine freie Stelle die relevanten Plattformen im Netz zu finden, muss ich erstmal wissen, dass es diese auch gibt und wie diese funktioniert. Neben Plattformen sind auch neue technische Möglichkeiten, Lifestyle Trends oder auch gelungene Best Praxis-Beispiele anderer Unternehmen oder Branchen interessant. Unser Ansatz ist: Erst die Plattformen identifizieren, Funktionsweise erproben, No-Gos herausfiltern und dann in den Sourcing-Prozess mit einbauen.

Controlling

Es geht nicht darum, den Mitarbeiter zu tracken, um am Monatsende dann die dementsprechende Provision auszuschütten oder draufzuhauen. Sondern darum, dass Mitarbeiter voneinander lernen können.  Mit Tracking können sehr einfach und schnell Erfolge sichtbar gemacht werden, die wiederum dann als Information für das gesamte Team von Interesse ist. So bekommt jeder einzelne und das Team ein Gefühl dafür, was gut läuft  und was eher schlecht. So kann eine schnelle Entwicklung des Teams gefördert werden.

Arbeitnehmermarkt / Ausrichtung des Unternehmens

Arbeitgeber, egal ob KMU oder Grosskonzern, müssen verinnerlichen, dass sie das Unternehmen bestmöglich verkaufen müssen, um an die richtigen Kandidaten zu kommen. Man muss sich als Dienstleister verstehen und die Kandidaten auch dementsprechend behandeln.

 

Kommentieren0 Kommentare

Jan Hawliczek arbeitet seit 5 Jahren im Bereich Social Media und Recruiting/Sourcing bei der BFFT GmbH, einem strategischem Partner der Automobilindustrie, in Ingolstadt. 2011 hat er als Werkstudent bei BFFT das Licht der Welt im Recruiting und Social Media erblickt. Als Digital Native, bzw. Kind der Generation Y bringt er alles mit, was man auf Pinterest, Facebook, WeChat, Google+, Snapchat und Co. benötigt. Beim HR-Blog «die grüne 3» ist er als Kopfballungeheuer seit der ersten Stunde für die Chancenverwertung zuständig.

Weitere Artikel von Jan Hawliczek

Tobias Ortner arbeitet seit 12 Jahren im Recruiting und Personalmarketing im Raum München, Augsburg und Ingolstadt. Bevor er 2007 erfolgreich sein eigenes Startup, die work performance GmbH, gründete war er bei Creyf’s sowie Falter & Partner im HR beschäftigt. Seit 2007 betreut er alle Recruiting- und Personalmarketingprozesse bei der BFFT GmbH in Ingolstadt. Sein neuestes Kind in einer Blogging-Dreierbeziehung ist «die grüne 3».

Weitere Artikel von Tobias Ortner
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren