Spanien macht Fortschritte im Kampf gegen Massenarbeitslosigkeit

In Spanien ist die Arbeitslosenquote auf den niedrigsten Stand seit dem Höhepunkt der Finanzkrise Ende 2008 gefallen. Sie sank im Zeitraum April bis Juni auf 17,2 Prozent.

strand_123RF.jpg

Dank der Tourismusbranche sinkt die Arbeitslosenquote in Spanien unter die 4-Mio-Grenze. (Bild: 123RF)

Madrid (sda). Das teilte das Statistikamt INE am Donnerstag mit. Erstmals seit dem vierten Quartal 2008 wurde die Zahl der Erwerbslosen unter die Vier-Millionen-Marke gedrückt. Damit kommt das Land beim Abbau der Arbeitslosigkeit schneller voran als von Experten erwartet.

Dennoch ist die Quote noch immer die zweithöchste in der EU. Schlusslicht ist Griechenland. Im Frühjahr spürt der Arbeitsmarkt in Spanien traditionell Rückenwind, da sich die Tourismusbranche mit Neueinstellungen für den Urlauberansturm im Sommer rüstet.

Spaniens Wirtschaft hat nach Jahren der Rezession wieder kräftig Fahrt aufgenommen. Die Regierung rechnet mit einem Zuwachs beim Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr von 3,0 Prozent.

Ministerpräsident Mariano Rajoy kündigte jüngst an, massiv in das Strassennetz investieren zu wollen. In den kommenden drei Jahren sollen 2000 Kilometer Strassen gebaut werden sollen. Die Regierung verspricht sich davon rund 190'000 Jobs.