Kosmetik: 200 Galderma-Mitarbeiter protestieren bei Nestlé in Vevey

Rund 200 französische Mitarbeiter der Hautpflegespezialistin Galderma haben am Freitag am Nestlé-Hauptquartier in Vevey gegen die Schliessung ihres Standorts Sophia Antipolis in Frankreich protestiert. Bei einem Treffen mit Vertretern der Mitarbeiter der Tochtergesellschaft verpflichtete sich Nestlé, möglichst viele der 550 Arbeitsplätze zu erhalten.

Vevey VD (sda). Nestlé-Vertreter sagten den Mitarbeitenden während der laufenden Restrukturierung Unterstützung zu. Das Unternehmen bemühe sich, den betroffenen Angestellten, Optionen anzubieten, sagte Galderma-Sprecher Sebastien Cros auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Am Morgen hatten etwa 200 Angestellte, die mit dem Bus aus Südfrankreich angereist waren, ihre Entrüstung über die angekündigte Schliessung des Standorts geäussert. Vom Abbau sind 400 der 550 Stellen des Dermatologischen Labors bedroht. Sie trugen gelbe Westen, schwenkten Transparente, Plakate, französische Flaggen, Puppen mit dem Bild des Nestlé-Konzernchefs Mark Schneider.

Im vergangenen September kündigte Galderma an, am Standort Sophia Antipolis Stellen zu streichen. Mit der Gründung eines neuen Kompetenzzentrums im Kanton Waadt will sich die Gruppe auf biologische Arzneimittel spezialisieren.

Nestlé hatte Galderma 2014 übernommen. Die Hautpflegespezialistin war zuvor ein Gemeinschaftsunternehmen des waadtländischen Nahrungsmittelmultis und des französischen Kosmetikgiganten L'Oréal.