23.00 CHF

HRM-Dossiers

Teamentwicklung im interkulturellen, virtuellen Kontext (Nr. 88)

Als einer der bedeutendsten Trends, lädt die Digitalisierung Menschen aus der ganzen Welt ein, unabhängig von Zeit und Distanz zusammenzuarbeiten. Mit Kollegen und Kolleginnen aus anderen Ländern zu kooperieren gehört somit für viele Mitarbeitende zum Alltag. Was die Technologie möglich macht, reicht aber nicht, um interkulturelle Teams leistungsfähig zu machen, umso weniger dort, wo Teammitglieder aus unterschiedlichen Kulturen eine Einheit bilden müssen. Teamentwicklungsmassnahmen sind notwendig, wobei insbesondere die Entwicklung von interkultureller Kompetenz im Fokus steht.

 

Die Komplexität der interkulturellen Zusammenarbeit liegt in den kultur- bedingten weit auseinanderklaffenden Erwartungen, Grundeinstellungen und Kommunikationsstilen der Teammitglieder. Mit allen Kulturen der Welt vertraut zu sein, ist unmöglich. Darum geht es aber nicht. Vielmehr gilt es, Bewusstsein über die eigene Kultur zu schaffen, sowie darüber, dass diese nicht die einzig gültige ist. Dieses Bewusstsein ist eine zentrale Voraussetzung auf dem Weg zur fruchtbaren, grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

 

In modernen Organisationen stehen Teams im Zentrum. Daher ist Teamentwicklung wichtiger denn je. Wie Kulturen funktionieren und wie Teamentwicklung in einem interkulturellen Kontext gestaltet werden kann, zeigt dieses HRM-Dossier.

 

Inhaltsverzeichnis


- Einleitung 6


- Die Geheimnisse der Kultur 7

  Wir und die anderen7

  Was ist Kultur 8

  Wie werden Kulturen erfasst? 10

  Kultur als dynamischer Prozess 11

  Kultur als System 12

 

Kulturelle Unterschiede und ihre Relevanz 13

  Nationalkulturen im Vergleich13

  Interkulturelle Konflikte, Erfolge und Fehltritte15

  Welche Kultur Agilität und innovatives Denken fördert 18

  Die Bedeutung der Kommunikation19

 

- Global Leadership und interkulturelle Kompetenz 24

  Was Global Leadership ausmacht 24

  Was versteht man unter interkultureller Kompetenz? 26

 

- Mit unterschiedlichen Auffassungen von Projektmanagement zusammenarbeiten? 30 

  Vier Phasen der Teamentwicklung 32

 

- Entwicklung von interkulturellen Teams am Beispiel des Projekts «Matrix» 34

  Methode 35

  Analyse der Teammitglieder-Kulturen 36

  Bedürfnisabklärung bei den Beteiligten 38

  Teamentwicklungsprozess 39

  Workshops «Code of Conduct» und «Vision»39

  Trainings «Interkulturelle Kompetenz» 40

  Abschluss und Evaluation des Projektes 42

 

- Anhang 45

 

- Literatur 47

 


1. Auflage 2020, 50 Seiten

Franziska Knechtenhofer
MAS Systemische Organisationsentwicklung


Franziska Knechtenhofer hat Studiengänge in Marketing und später in systemischer Organisationsentwicklung abgeschlossen und mit Weiterbildungen in gewaltfreier sowie in transkultureller Kommunikation ergänzt. Als systemische Beraterin und Coach

unterstützt sie Gross- und Kleinfirmen bei ihren Veränderungsprojekten und der Entwicklung ihrer Teams. Dabei stehen Kultur und interkulturelle Teams immer wieder im Zentrum der Projekte.

 

 

intermedio – Connecting Cultures, Managing Transitions
intermedio bietet Beratung, Coaching und Trainings im Bereich der Teamentwicklung, des interkulturellen Managements sowie der Stresskompetenz an.

Weitere Artikel von Franziska Knechtenhofer
E-Mail

Noureddine Yous

MSc Kommunikations- & Betriebspsychologie, MAS Transkulturelle Kommunikation


Noureddine Yous hat Bank- und Finanzwirtschaft am Conservatoire National des Arts et Metiers in Paris studiert. Er hat bei einem internationalen Finanzdienstleister während 25 Jahren weltweit verteilte Teams geführt und war 16 Jahre lang Vorsitzender eines internationalen Komitees für Standardisierung. Nach seinen Studiengängen in Betriebspsychologie sowie Transkultureller Kommunikation bildet er sich nun weiter im Bereich des Digital Business Managements. Als Berater unterstützt er diverse Unternehmen in ihren interkulturellen Projekten.

Weitere Artikel von Noureddine Yous
E-Mail