Checkliste

Wie Sie das Mitarbeiter-Engagement in Ihrer Firma steigern

Unternehmen mit hohem Mitarbeiterengagement erwirtschaften signifikant höhere Renditen, erzielen eine bessere Leistungsfähigkeit und eine stärkere Mitarbeiterbindungsquote.

Dass Respekt, Vertrauen, Wertschätzung, Fairness, eine offene Kommunikation und solide Führungsqualitäten für die Motivation wichtig sind, ist allgemein bekannt. Doch was kann man konkret im Arbeitsalltag tun, um das Engagement und somit auch die Zufriedenheit, Produktivität und Innovationsfähigkeit im Team zu fördern?

Offen kommunizieren schafft Vertrauen

Zu wissen, woran man seinen eigenen Erfolg erkennt beziehungsweise wie er von Vorgesetzten gemessen wird, spornt das Mitarbeiterengagement an. Des Weiteren gelten klare, von Vertrauen geprägte Verhältnisse als Kernmerkmal einer ausgezeichneten Arbeitsplatzkultur. So misst beispielsweise das Great Places To Work Institute die «Besten Arbeitgeber der Schweiz» mittels eines Trust Indexes. Wenn Sie also vor einer Wahl stünden und nur eine einzige Sache an ihrem Arbeitsplatz zum Besseren verändern könnten, setzen Sie beim Vertrauen an. Damit erzielen Sie den grössten Hebeleffekt.

Seien Sie ein Vorbild von Integrität

Das gilt für jeden im Unternehmen, vom befristeten Teilzeitmitarbeiter bis hin zum CEO. Menschen sind von Natur aus soziale Wesen und daher sehr achtsam, was das Verhalten anderer anbelangt. Wenn jemand vorbildlich und integer handelt, übt man (manchmal unbewusst) einen positiven Einfluss auf sein Arbeitsumfeld aus. Gehen Sie stets mit gutem Beispiel voran und lassen Sie Worten immer Taten folgen. Denn nur wer stets tut, was er sagt, bleibt glaubwürdig und kann auch in schwierigen Situationen auf seine Kollegen zählen.

Pflegen Sie eine konstruktive Feedbackkultur

Unternehmen «leben» davon, dass jeder Mitarbeiter kontinuierlich an seiner professionellen und persönlichen Weiterentwicklung arbeitet. Damit auf möglichst offene Art und Weise Feedback ausgetauscht werden kann, müssen vor allem das Management eine offene Arbeitsatmosphäre vorleben. Konkret heisst das beispielsweise, dass ein Vorgesetzter sein Verhalten erklärt («ich tue das, weil…»), auch manchmal Fehler eingesteht («ich weiss, dass der Prozess noch nicht optimal läuft…») und andere an seinem Lernprozessen teilhaben lässt («auch ich musste erst lernen….»).

Schaffen Sie Innovationsraum

Im strukturierten, hierarchischen und prozessgetriebenen Firmenalltag kann es manchmal schwierig sein, kreativen Ideen eine organische Entwicklung zu ermöglichen. Der wichtigste, erste Schritt liegt im Zuhören. Wann war das letzte Mal, dass ein Mitarbeiter Ihnen ohne Aufforderung von einer neuen Idee erzählt hat? Uns Menschen schiessen täglich über 60'000 Gedanken durch den Kopf, die Herausforderung liegt also hauptsächlich darin, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Ideen ausgesprochen, im Team diskutiert und dann den entsprechenden Entscheidungsträgern vorgelegt werden.

In der Hektik des Firmenalltags fehlt jedoch oft die Ruhe und die Zeit, daher empfiehlt es sich aktiv einen Innovationsraum zu schaffen – beispielsweise eine informelle wöchentliche oder monatliche Zusammenkunft innerhalb des Teams, der Abteilung oder je nach Grösse innerhalb der Firma bei Kaffee und Kuchen – um Ideen auszutauschen,die besten weiterzuentwickeln und am Schluss vor allen kurz auf einem Flipchart zu präsentieren. Das Schöne dabei: nichts wird als falsch oder unmöglich betrachtet.

Zelebrieren Sie die kleinen und grossen Erfolge

Projekte können manchmal länger dauern, anspruchsvoller und belastender sein als ursprünglich geplant. Deshalb ist es umso wichtiger, Erfolge gebührend im Team zu feiern. Das fängt mit einem aufrichtigen Kompliment an, kann nach einer intensiven Arbeitsphase  beispielsweise auch einen Wellnessgutschein zum Entspannen beinhalten und sollte auf alle Fälle immer von einem ehrlichen Dankeschön gefolgt werden. Ein «Danke« bedeutet nämlich nicht nur, dass man eine Arbeit, ein Vorhaben oder eine Bemühung anerkennt, es würdigt auch den Menschen dahinter und spornt zu weiteren, zukünftigen Bestleistungen an.


 

Kommentieren0 Kommentare

Sunnie J. Groeneveld ist Gründerin und Managing Partner von Inspire 925, einer Beratungsfirma, die auf Mitarbeiter-Engagement, Zusammenarbeit und Innovation spezialisiert ist. Die Bloggerin (u. a. für Huffington Post) ist ebenfalls Mitglied beim Future Work Forum, Autorin des Buches «Inspired at Work» und hat Wirtschaft an der Yale Universität studiert.

Weitere Artikel von Sunnie J. Groeneveld
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren