Arbeitsplatzgestaltung

«Die Mitarbeiter sind dank Feng Shui innovationsfreudiger geworden»

Feng Shui ist die Kunst der harmonischen Gestaltung des Umfeldes. Die Begriffe «Feng» und «Shui» bedeuten übersetzt die Harmonisierung der Urkräfte (Energien) von «Wind» und «Wasser».

Feng Shui geht von der direkten Beziehung zwischen Raum und Mensch aus. Wo positive Feng-Shui-Kräfte (Qi) fliessen, sollen ungeahnte Ressourcen zu Höchstleistungen führen. «Feng-Shui-Konzepte für die Büroraumgestaltung helfen, die positiven Wirkungen aus dem Feng Shui in die moderne Arbeitswelt zu integrieren», sagt Feng-Shui-Beraterin Barbara Rüttimann. Grundsätzlich komme dies für alle Unternehmen in Frage. «Oftmals sind es aber Unternehmen, die sich in einem Changeprozess befinden, oder solche, denen bewusst ist, dass das Arbeitsumfeld direkten Einfluss auf den Mitarbeitenden hat», erklärt sie.

Resonanz auf Feng Shui sowohl von intern als auch von Kunden

Kurt Fischer, Verwaltungsratsdelegierter der Selfix AG, eines KMU im Druckbereich mit 40 Mitarbeitern in Otelfingen, hat sich auf das Abenteuer Feng Shui in der Büroraumgestaltung eingelassen und ist von der positiven Resonanz bei Mitarbeitern und Geschäftspartnern überrascht: «Wir leben unsere Kultur und unser Image. Das geht auch an den Kunden nicht spurlos vorüber. Der Erfolg lässt sich in Zahlen messen, und dies zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.»

Rüttimann schnitt ein Feng-Shui-Konzept speziell auf die Selfix AG zu. Im Rahmen des Projektes wurde die Grundrissplanung optimiert und die Arbeitsplätze neu angeordnet. Beginnend beim Eingangsbereich, weiterführend im Treppenhaus bis in die einzelnen Büroräume, stärken Farben, Pflanzen, Dekor und Bilder den positiven Energiefluss.

Damit das Qi bei Tür-Fenster-Situationen (Fenster, die direkt gegenüber Türen liegen) nicht zu schnell entweichen kann, wurde der Energiefluss mittels Pflanzen, Büromöbeln und Raumteilern umgelenkt.

Inspirierende Bilder statt 
düsterer Ecken

Im grosszügigen Eingangsbereich finden Besucher einen ruhigen Platz. Das Grossraumbüro wurde in quadratische Form gebracht und so konzipiert, dass die Energie vom Eingang in den Raum fliessen kann. Innerhalb des Raumes wurden die Arbeitsplätze – unter Berücksichtigung der Businessprozesse – so angeordnet, dass sie mit genügend Qi versorgt werden. Ecken, Kanten oder Säulen wurden durch Pflanzen oder Einrichtungsgegenstände «entschärft».

Die Fenster sollten möglichst seitlich zur Blickrichtung zu liegen kommen. Vor und hinter einem Computerbildschirm sollten sich keine Fenster befinden. Soweit möglich sollten die Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz eine Wand im Rücken haben. War dies nicht möglich, wurde mit Behelfsmassnahmen wie Korpussen gearbeitet. Pflanzen führen zu einer beruhigenden Atmosphäre, und die farbigen Wände stärken die Mitarbeitenden, was letztendlich konzentriertes und kreatives Schaffen unterstützt.
Damit keine unnötige Energie verloren geht, wurden sämtliche Arbeitsmittel systematisch organisiert und offen liegendes Kabelgewirr entfernt. Jeder Raum hat genügend Freifläche. Für düstere Raumbereiche wurde ein gutes Beleuchtungskonzept erarbeitet. Und für jeden Bereich speziell ausgewählte Bilder sorgen für eine symbolische Öffnung der Wände und wirken inspirierend.

Fotografien der Druckprozesse zeigen nun, wie sich das Unternehmen selbst definiert. Auch die Wandfarben im Innen- und Aussenbereich spiegeln das Geschäft des Unternehmens: Der Besucher wird grossflächig vom Firmenschriftzug und von der Firmenfarbe Blau empfangen. Bilder im Treppenhaus erzählen die Firmengeschichte. Der Empfangsbereich im ersten Stock symbolisiert mit Pflanzen, orangefarbenen Wänden und viel Licht die Offenheit des Unternehmens Besuchern und Geschäftspartnern gegenüber. Die Farbgeschichte der typischen Druckfarben und Bilder von Druckmaschinen und Druckplatten finden sich in allen Büroräumen.

Der Konferenzplatz ist neu Teil des Grossraumbereiches. Ein stabiler und grossflächiger Konferenztisch lädt die Mitarbeiter zu Interaktion ein. Eine neue Cafeteria in Erd- und Rottönen unterstützt den Austausch und die Teambildung. Für Fischer ist klar: «Der Kommunikationsfluss hat sich durch die neue Raumgestaltung mit Feng Shui verbessert, und die Mitarbeiter sind innovationsfreudiger geworden.»

Zuerst die detaillierte Analyse, dann die Feng-Shui-Einrichtung

Einer Einrichtung nach dem Feng-Shui-Konzept geht eine detaillierte Analyse der Rahmenbedingungen voraus: Ausrichtung der Strategie, einzelne Tätigkeiten und Prozesse, Arbeitsmethoden, Aufgabenkomplexität und Komfortbedürfnisse des Einzelnen.

Weitere Informationen unter: 
www.fengshuibusiness.ch

Kommentieren0 Kommentare
Weitere Artikel von Sabine Schritt

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren