Recruiting Guide 2017

Recruiting-Messen im Wandel – Erlebnis statt Pflichtprogramm

«Career Convention», «Recruiting Event», «Karrieretag», «Jobmesse» – unterschiedliche Namen, aber ähnliche Inhalte und Ziele: Unternehmen treffen auf neue Talente. Messehallen bilden dabei den Rahmen. Auf den Wandel der Eventlandschaft und die Bedürfnisse der Bewerber wird bislang wenig Rücksicht genommen. Muss das so sein?

Neue Ideen und Konzepte etablieren sich, welche die Weiterentwicklung von Recruiting-Messen vorantreiben und Young Professionals, Digital Natives und die Generation Z so ansprechen, wie diese es von anderen Plattformen kennen – und zwar auf einer emotionalen Ebene.

Talente emotional ansprechen

Emotionen spielen im Marketing seit Jahren eine immer wichtiger werdende Rolle.

Werbung, die unsere Gefühle berührt, wirkt am besten, löst also am ehesten eine Handlung aus. Auch unternehmensintern wird Wohlbefinden einen immer höheren Stellenwert eingeräumt. Denn jeder weiss: Wer gerne zur Arbeit geht, leistet mehr in kürzerer Zeit und trägt seine positive Meinung über das Unternehmen nach aussen. HR-Verantwortliche sorgen in Unternehmen für ein entspanntes Betriebsklima und die Schaffung eines positiven Team-Spirits. Den Fokus auf diese Qualitäten muss der Bewerber bereits beim ersten Kennenlernen spüren.

Deshalb setzen Unternehmen bereits im Rekrutierungsprozess neuer Mitarbeiter einen Schwerpunkt auf das Wecken positiver Emo-

tionen. Dies widerspiegelt sich auch im Auftritt auf Karrieremessen.

Content ist King

Absolventen, Studenten und Professionals stellen sich bei potenziellen Arbeitgebern vor und Employer Branding wird in vielen sich aneinanderreihenden Messeständen sichtbar gemacht. Das Rahmenprogramm ist mit Fachvorträgen renommierter Speaker, spannenden Workshops und Dialogen vielfältig. Emotional angesprochen wurde man als Bewerber jedoch zu selten. Bislang stand bei Recruiting-Events der Inhalt im Vordergrund, zu selten die Emotionen, die bei einem erfolgsgekrönten Arbeitsverhältnis einen hohen Stellenwert einnehmen.

Recruiting zum Erlebnis machen

Einige neue Eventkonzepte stechen in der weitläufigen Landschaft im deutschsprachigen Raum mit innovativem Zeitgeist heraus. Etwa Formate wie «Stick & Stones», nach eigenen Angaben «Europas grösste LGBTI Job- & Karrieremesse», mit eingehenden Slogans wie «Sei dein eigener Sugar Daddy» in Berlin oder «A bissl Leder braucht a jeder» zur Wiesn Edition in München, hebt das Thema Recruiting auf ein neues Level: modern, frech, inszeniert – und mit einer klaren Zielgruppe.

Ein anderes Beispiel ist das «Talenthotel», ein neues Recruitingevent-Konzept aus Zürich, das eine emotionale Erlebniswelt schaffen will, wo die Messehalle als Lifestyle-Business-Hotel und der Messestand als Hotelzimmer und Suiten inszeniert werden. Mehrere Touchpoints ermöglichen hier einen intensiveren Austausch schon beim Kennenlernen. Elevator Pitches, Stand-up Speeches und ein Start-up Corner mit Live-Voting involvieren die Besucher.

Emotionen wecken und Erlebnisse kreieren

Wenn Arbeitgeber Talente für sich begeistern wollen, müssen sie auf innovativem Weg auf sie zugehen. Vor allem junge Bewerber erwarten als Digital Natives, schon beim Recruiting-Prozess innovativ und auf einer emotionalen Ebene angesprochen zu werden. Dies führt zu einer positiven Grundeinstellung beim Bewerber und einem nachhaltigen Recruiting-Erfolg.

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos

Carola Strobl-Pigozzo ist Mitgründerin und Chief Marketing Officer der FHM AG, der Veranstalterin der neuen Talenthotel-Eventserie. Der Recruiting-Event findet im Frühjahr 2018 erstmals in der DACH-Region statt. Carola Strobl-Pigozzo verfügt über einen Abschluss in internationalem Management mit Marketing-
Schwerpunkt. www.talenthotel.net

Weitere Artikel von Carola Strobl-Pigozzo

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren