HR Today Nr. 11/2019: Outsourcing

Zeit fürs Kernbusiness

Unternehmensaufgaben und -strukturen an externe Dienstleister auslagern floriert, auch im HR. Geht es nach den Anbietern von HR-Outsourcing-Lösungen, ist der Zenit des Wachstums noch lange nicht erreicht.

Viele kleinere und mittlere Unternehmen lagern ihre HR-Aufgaben und -Strukturen aus. Hauptsächlich, um die Kosten zu optimieren. Outsourcing ist im HR jedoch nicht nur aus Kostengründen interessant: Es kann einen Betrieb flexibler machen und diesem ermöglichen, angemessen auf Kapazitätsengpässe zu reagieren sowie die Effizienz und das Know-how zu steigern. Outsourcing kann sich zudem lohnen, wenn die Technologien eines Unternehmens nicht mehr auf dem neusten Stand sind. Und nicht zu vergessen: Durch Outsourcing entstehen mehr Kapazitäten für das Kernbusiness.

Doch müssen Unternehmen heute überhaupt noch auf Outsourcing-Lösungen zurückgreifen? Reicht es nicht, ausgelagerte Aufgaben und Strukturen zu automatisieren und zu digitalisieren? Nein, sind sich die vier befragten HR-Outsourcing-Lösungsanbieter einig. Outsourcing und Automatisierung schlössen sich nicht aus. Vielmehr müssten sie kombiniert werden. So könnten manche der automatisierten Prozesse

durch Outsourcing-Lösungen noch effizienter gemacht werden. Was die vier HR-Outsourcing-Lösungsanbieter über die aktuelle Marktsitua­tion, die Automatisierung und Digitalisierung, die Vor- und Nachteile sowie die künftige Entwicklung von HR-Outsourcing zu sagen haben, lesen Sie in der nachfolgenden Tabelle (für eine bessere Ansicht, klicken Sie auf das Bild).

Tabelle Outsourcing

Kommentieren0 Kommentare
Christine Bachmann

Christine Bachmann ist Stv. Chefredaktorin bei HR Today.

Weitere Artikel von Christine Bachmann

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren