Der Weg zum leistungsstarken Team

Dass Menschen gut mit anderen Menschen zusammenarbeiten ist nicht selbstverständlich. Oft verhindern Hierarchien, Silodenken und Abschottung gegen Mitarbeitende, die nicht zur Kerngruppe gehören, eine erfolgreiche Kooperation. Wie man die Zusammenarbeit im Team verbessert und welche Rolle die psychologische Sicherheit dabei spielt.

Zahlreiche Organisationen haben erkannt, dass Einzelkämpfer die Herausforderungen unserer Zeit nicht alleine stemmen können. Es braucht die Zusammenarbeit unterschiedlichster Menschen, um neue Wege zu gehen, um andere Lösungen zu finden.

Sie beschäftigen sich deshalb mit der Frage, was braucht es, damit Menschen gut kooperieren und wie es gelingt, leistungsstarke Teams aufzubauen.

Projekt Aristoteles

Eine spannende Antwort darauf findet man bei Google. In einem Projekt unter dem Namen «Aristoteles» hat das Unternehmen vor einigen Jahren 180 Teams studiert und herausgefunden, welche Faktoren zu einer guten Teamleistung führen. Mit einem überraschenden Resultat: Weder die Zusammensetzung des Teams noch der Führungsstil sind relevant. Entscheidend ist, wie die einzelnen Mitglieder miteinander umgehen. Laut der Google-Studie sind folgende fünf Faktoren entscheidend für eine wirksame Zusammenarbeit im Team:

  1. Psychologische Sicherheit
  2. Zuverlässigkeit
  3. Struktur und Übersichtlichkeit
  4. Sinn
  5. Einfluss/Effekt

Dass Mitarbeitende einen Sinn in ihrem Tun erkennen und mit ihrem Beitrag etwas bewirken wollen, dürfte wohl inzwischen jeder Führungskraft bekannt sein. Einige Organisationen haben auch bereits passende Strukturen für produktive Kooperation geschaffen.

Psychologische Sicherheit ist elementar

Bislang wenig beachtet ist jedoch der Aspekt der psychologischen Sicherheit. Psychologische Sicherheit beschreibt ein Umfeld, in dem sich Mitarbeitende sicher genug fühlen, ihre Gedanken, Fragen und Bedenken zu äussern. Das tun sie nur, wenn sie dabei kein zwischenmenschliches Risiko eingehen. Erst wenn der Mitarbeitende darauf vertrauen kann, dass er als Mensch ernst genommen wird, seine Meinung gehört wird und seine Stimme zählt, dann öffnet er sich. Das ist der Schlüssel, um die Kraft eines Teams zur Wirkung zu bringen – ganz nach Aristoteles «Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile».

Wenn die Mitarbeitenden hingegen befürchten blossgestellt oder gar für ihr Andersdenken bestraft zu werden, bleibt die Kooperation an der Oberfläche. Es entsteht keine wirkliche Verbindung. Und das Team erreicht keine herausragende Leistung.

Damit sich Menschen sicher fühlen sind drei Aspekte zentral:

Respekt zum Beispiel für das Andersdenken. Vertrauen, auch wenn der andere (noch) kein Freund ist. Wertschätzung in Form einer wohlwollenden Einschätzung eines anderen Menschen.

Die Rolle der Führungskräfte

Um ein Umfeld der psychologischen Sicherheit zu schaffen, sind in erster Linie die Führungskräfte gefordert. Sie müssen die Bedeutung verstehen und sie müssen wissen, wie sie psychologische Sicherheit entwickeln können. Für eine Führungskraft bedeutet das beispielsweise auf die Meta-Ebene zu gehen und diese Aspekte im eigenen Menschenbild zu integrieren. In der Führung von Mitarbeitenden gilt es aktiv eine Beziehung auf der menschlichen Ebene zu gestalten und auf Ebene Team sind Massnahmen zu ergreifen, die die Verbindung der Teammitglieder stärken und echte Kooperation ermöglichen.

Um unterschiedliche Menschen in einem Team zu vereinen, in welchem die Mitglieder sich respektieren, vertrauen und wertschätzen, eignen sich Methoden wie beispielsweise «Beyond Leadership» (Matthias Mölleney & Sybille Sachs). Flankierende Massnahmen, die die Kooperation im Team fördern sind zum Beispiel der konstruktive Umgang mit Fehlern oder Methoden wie «Feedforward» oder «Happiness Door», um nur ein paar Möglichkeiten zu nennen.

Es gibt viele Arten, die Kooperation im Team zu fördern. Ohne psychologische Sicherheit bleibt es jedoch an der Oberfläche und das ist nicht nachhaltig. Es lohnt sich also, dieses Thema ganz oben auf die Agenda zu setzen, damit aus 1 + 1 mehr als 2 wird.

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos
Claudia Buzzelli

Claudia Buzzelli ist Trainerin und zertifizierter Business Coach im Bereich Leadership und Karriere. Sie begleitet Führungskräfte und Unternehmen bei der Entwicklung von Leadership-Qualitäten. buzzelli.eu/blog

Weitere Artikel von Claudia Buzzelli

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren