Coaching

«Spot Coaching ermöglicht eine schnelle Entlastung»

Christoph Küffer coacht Führungs- und Fachkräfte in beruflichen Fragestellungen. Neu lanciert er zusammen mit Lucia Dahinden das Angebot Spot Coaching.

Herr Küffer, was ist Spot Coaching?

Christoph Küffer: Wir machen die Erfahrung, dass Erstgespräche im klassischen Coaching spürbar entlasten. Dies führen wir auf die einfache Tatsache zurück, dass eine Fragestellung mittels einer neutralen Person konkretisiert und strukturiert werden kann. Darauf baut unsere Dienstleistung auf: Spot Coaching ist ein kurzfristig vereinbartes Gespräch mit einem professionellen Coach zur Klärung von beruflichen Fragestellungen. Führungs- wie Fachkräfte stehen oft vor komplexen und belastenden Situationen. Dank der Mitgliedschaft ihres Unternehmens bei der Spot Coaching AG können sie innerhalb von 48 Stunden einen erfahrenen Coach buchen und ein maximal 60minütiges vertrauliches Gespräch per Skype oder Telefon führen.

Was bringt Spot Coaching?

Oft wollen oder können Mitarbeitende interne Ressourcen aus persönlichen oder strukturbedingten Gründen nicht in Anspruch nehmen. Eine frühe Klärung von belastenden Situationen entlastet, stärkt das Wohlbefinden und fördert die Produktivität. Damit hilft unser Service nicht nur dem Mitarbeitenden, sondern bringt auch dem Unternehmen vielfältige Vorteile.

Wie kann ein Unternehmen Ihr Angebot einsetzen?

Spot Coaching kann als Teil der Gesundheitsprävention oder als Instrument in der Personalentwicklung eingesetzt werden, etwa indem Führungskräfte eine Mitgliedschaft bei Spot Coaching geschenkt erhalten.

Zur Person

Christoph studierte Betriebswirtschaft an der Universität Zürich und war über fünfzehn Jahre in leitender Position im Personalmanagement im In- und Ausland tätig. Er ist Inhaber der peopleWORKS GmbH, welche Management-Teams in HR-Fragen und Change-Prozessen begleitet. Bei Spot Coaching hat er die Funktion des CEO inne. Christoph Küffer ist Initiant und Mitautor der BetterBoss Buchreihe.

Kann man in einem einstündigen Gespräch Rat suchenden Führungskräften wirklich helfen?

Ja. Durch die erste Strukturierung und Klärung der Situation gewinnt der Kunde Übersicht und kann damit vorhandene Möglichkeiten und Handlungsansätze besser erkennen. Dies schafft innerlich Raum, vermittelt Sicherheit und setzt Energien für gezieltes Handeln oder Halten der Situation frei.

Es gibt schon so viele verschiedene Coaching-Angebote. Wo liegt der Unterschied zu einem klassischen Coaching?

Während beim klassischen Coaching eine Person in einem persönlichen Veränderungsprozess begleitet wird, fokussiert Spot Coaching ad hoc auf die Klärung und Strukturierung einer aktuellen Situation. Das klassische Coaching benötigt oft einen Bewilligungs- und Planungsprozess und findet während einem längeren Zeitraum statt. Im Gegensatz dazu kann Spot Coaching kurzfristig, mit geringem Aufwand und falls erwünscht anonym genutzt werden.

Was ist der Nutzen für das HR?

Spot Coaching ermöglicht eine schnelle Entlastung beim Mitarbeitenden, setzt Ressourcen und Energien frei, ist eine Präventionsmassnahme zu vergleichbar geringen Kosten, bietet eine professionelle Unterstützung und Thementriage ohne Bindung von internen Ressourcen und kann als Vorstufe der stark zunehmenden und eher ressourcenintensiven klassischen Coachings verstanden werden. Der Nutzen für Führungs- und Fachkräfte liegt im raschen und kurzfristigen Zugang zu qualifizierten Sparringspartnern «on Demand» in einem geschützten Raum – neutral, diskret und anonym – zwecks sofortiger Entlastung und Stärkung der Resilienz.

Welche Personen treten als Coachs auf?

Die Berater von Spot Coaching sind seit mehreren Jahren als Coach aktiv. Sie alle verfügen über eine fundierte Ausbildung an einer Universität oder Hochschule sowie über Zusatzausbildungen in Coaching und Organisationsentwicklung. Weil alle zudem selbst in einem Unternehmen angestellt und in einer Führungsfunktion tätig waren, kennen sie die Herausforderungen in Organisationen aus erster Hand.

www.spotcoaching.ch

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos
Weitere Artikel von Yvonne Bugmann

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren