Sponsored Article

Flexible Mitarbeiterverpflegung während Corona

In Zeiten von Homeoffice eine Mitarbeiterkantine zu betreiben ist eine Herausforderung. Seit Corona gibt es oft eingeschränkte Betriebszeiten, weniger Auswahl bei den Menüs oder die Kantine bleibt ganzheitlich geschlossen. Darunter leiden Arbeitnehmer, insbesondere auch in systemrelevanten Berufen, deren Tätigkeit nicht aus dem Homeoffice heraus erfüllt werden kann. Hier bietet Snäx, das Zürcher Start-up der Migros, mit ihrem smarten Kühlschrank Unternehmen und deren Mitarbeitenden eine attraktive, flexible und den Schutzmassnahmen entsprechende Verpflegungslösung an.

Die Zukunft der Mitarbeiterverpflegung: Der smarte Kühlschrank

Die Lösung von dem Jungunternehmen Snäx ist einfach: Durch den smarten Kühlschrank hat der Kunde rund um die Uhr und auf einfachstem Weg Zugang zu leckeren Gerichten, Snacks und Getränken im Büro. Der Konsument öffnet den Kühlschrank über die Snäx App und nimmt sein Wunschgericht heraus. Die Sensoren im Kühlschrank erkennen dabei, welches Produkt entnommen wurde und buchen den fälligen Betrag mit der hinterlegten Zahlungsmethode direkt ab.

Dank einem abwechslungsreichen Angebot im Kühlschrank ist für jeden Ernährungstyp etwas dabei. Dabei spielt das Feedback der Kunden eine zentrale Rolle. Ziel ist es, das Angebot in jedem Kühlschrank den individuellen Bedürfnissen der jeweiligen Belegschaft anzupassen. Konsumenten erhalten Informationen rund um das Wochenmenü, vom Nährwert, zu Produkt-Aktionen, bis hin zur Bewertung der Gerichte über die eigens entwickelte App. Zudem kann hier auch der Live-Bestand der Produkte im Kühlschranks jederzeit eingesehen werden.

Hausgemachtes Essen mit regionalen Zutaten zum fairen Preis

In der Auswahl und Zubereitung der Gerichte setzt Snäx auf natürliche und regionale Zutaten. Wie im guten Restaurant wird selbst die Bratensauce von Hand zubereitet und während 24 Stunden eingekocht. Snäx deckt die ganze Wertschöpfungskette aus einer Hand ab. So entsteht ein Menü, das nicht nur qualitativ hochstehend ist, sondern auch zu fairen Preisen angeboten werden kann. Das Sortiment kostet im Schnitt für warme und kalte Gerichte zwischen 7 und 12 Franken, Snacks zwischen einem und vier Franken und Getränke liegen um die drei Franken.

Für wen ist Snäx geeignet?

Neben den fairen Preisen für die Gerichte, ist auch die Bereitstellung und der Service des Kühlschranks für Unternehmen im Vergleich zu anderen Anbietern preislich attraktiver. Snäx eignet sich für Unternehmen ab 50 Mitarbeitenden, Co-Working Spaces, Schulen und Universitäten. Interessierte Unternehmen können bei einem kostenlosen Testessen die Gerichte probieren und den Service bis zu drei Monaten unverbindlich testen.

Infobox

Snäx ist ein Food-Tech Start-up der Migros, das Firmen in der Schweiz ein abwechslungsreiches Angebot der Mitarbeiterverpflegung mittels eines smarten Kühlschranks anbietet. Neben einem wöchentlich wechselnden Angebot an frisch gekochten Gerichten, befinden sich auch ausgewählte Snacks und Getränke im Sortiment. Informationen rund um das verfügbare Angebot im Kühlschrank, Nährwerte und Bewertung sowie auch die Bezahlung erfolgen per eigens entwickelter App.

Das Food-Tech Start-up wurde bei Sparrow Ventures, dem Venture Builder und Wachstumskapitalgeber der Migros-Gruppe, nach einer mehrmonatigen Test- und Pilotphase Ende 2019 zu einem eigenständigen Unternehmen ausgegründet und wird heute als Portfoliogesellschaft geführt.

www.snaex.ch | hello@snaex.ch | +41 79 780 57 91

 

Kommentieren1 Kommentare
Text:
Weitere Artikel von

Kommentieren

Kommentare

Sehr spannendes Konzept, freue mich noch mehr in Zukunft von Snäx zu hören

Das könnte Sie auch interessieren