Rekordzuwachs bei den Stelleninseraten in der Schweiz

Positives Signal für den Schweizer Arbeitsmarkt: In den ersten fünf Monaten sind durchschnittlich 5 Prozent mehr Stelleninserate publiziert worden. Zwischen April und Mai wurden gar 8,5 Prozent mehr Vakanzen auf Unternehmens-Webseiten festgestellt.

Stelleninserat1_sts.jpg

Dieses Jahr sind deutlich mehr Stellen ausgeschrieben. (Bild: Archiv)

Zürich (sda). Vor einem Jahr waren die Stellenangebote in der gleichen Periode noch um 0,7 Prozent zurückgegangen. Der positive Trend bei den Stellenausschreibungen setze sich damit seit Januar 2016 ungebrochen fort, heisst es im Swiss Job Index des Personalvermittlers Michael Page vom Dienstag.

Die Westschweiz verzeichnete mit knapp über 12 Prozent ein stärkeres Wachstum als die Deutschschweiz (8 Prozent). Erstmals seit September 2013 wiesen alle Kantone, mit Ausnahme des Kantons Bern (-0,3 Prozent) ein Wachstum aus. Besonders stark war die Zunahme in der Ostschweiz mit knapp über 18 Prozent, gefolgt von der Zentralschweiz (fast 17 Prozent) sowie der Genferseeregion (gut 11 Prozent).

Am häufigsten Stellen ausgeschrieben wurden von Mitte April bis Mitte Mai solche in der Öffentlichen Verwaltung (+17 Prozent), bei Finanzdienstleistern (über 10 Prozent) und in der Immobilienbranche (über 7 Prozent).

Der Swiss Job Index von Michael Page misst die Zahl der ausgeschriebenen Vakanzen auf Unternehmens-Webseiten in der ganzen Schweiz und ermittelt diese seit Januar 2012.