MICE-Special 2015: News

Mit grosser Ausstrahlung

Im Tessin läuft Grosses: Vor kurzem wurde das viel versprechende neue Kulturzentrum LAC in Lugano eröffnet, auf dem bekanntesten Aussichtsberg, dem Monte Generoso, entsteht ein neues Hotel von Mario Botta und Ende 2016 ist die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels geplant, der uns die Sonnenstube der Schweiz noch näher bringt. Im Wallis dagegen sind die neuen Projekte eher klein und fein und überzeugen mit Originalität.

Ein Dorf mieten

Montagne Alternative – das sind hundertjährige Scheunen des Walliser Weilers Commeire, die auf sehr sanfte und sorgfältige Weise restauriert und zu hübschen Chalets umfunktioniert wurden. Gruppen können so mitten in der Natur der Region St. Bernhard das ganze kleine «Dorf» mit Restaurant und zwei Seminarräumen mieten. Die frei liegenden Ferienhäuschen bieten eine gehobene Hotelinfrastruktur. Wellnessprogramme und Yogastunden gehören genauso zum Angebot wie eine rustikale Scheune für Gruppenarbeiten und modernes Seminar-Equipment. Am schönsten ist es bei dieser Ruhe und der Aussicht auf das Mont-Blanc-Massiv jedoch, unter freiem Himmel zu arbeiten.

Grösse: 6 Scheunen mit 20 Zimmern für 40 Personen und 10 neue Zimmer für 20 Personen, 2 Meetingräume für bis zu 40 Personen

Plus: das einzigartige Ambiente, die Ruhe und der Komfort mitten in der Natur
 www.montagne-alternative.com

Auf alten Steinen

In Castione nördlich von Bellinzona ist auf dem Gelände eines ehemaligen Steinbruchs für rund 50 Millionen Franken das Kongress- und Eventzentrum Eventica entstanden. Prunkstück ist der helle, offene Multifunktionssaal. Ein Stockwerk tiefer befindet sich ein Restaurant mit Platz für rund hundert Gäste. Der Gebäudekomplex besteht aus vier Blöcken, teilweise mit Showrooms und Platz fürs Gastgewerbe. Das Eventica wurde im September eröffnet und befindet sich zwar ausserhalb Bellinzonas, ist verkehrstechnisch aber gut erschlossen: Die S-Bahnstation liegt nur wenige Gehminuten entfernt, für Autofahrer ist es über die Ausfahrt Bellinzona-Nord einfach erreichbar.

Grösse: Multifunktionssaal für 540 Personen

Plus: die gute verkehrstechnische Anbindung, eigene Parkplätze
 www.eventica.ch

Ein Haus für alle

Das am 1. Oktober 2015 eröffnete Martigny Boutique-Hôtel in der Nähe des Bahnhofs ist einzigartig in seinem Konzept: Initiiert wurde das Dreisterne-Superior-Haus von der Walliser Stiftung für geistig behinderte Personen. Von den 44 Mitarbeitenden haben 30 eine Behinderung. Zudem legen die Verantwortlichen grossen Wert auf die Förderung lokaler Produkte und arbeiten eng mit Produzenten aus der Region zusammen. Und weiter hat auch die Kunst einen grossen Stellenwert: Das Projekt wird vom Künstler Léonard Gianadda unterstützt, die Zimmer sind mit Elementen aus Ausstellungen der Stiftung Gianadda geschmückt. Für Seminare und Bankette stehen modulare Räume zur Verfügung.

Grösse: 52 Zimmer und Suiten, die modularen Seminarräume bieten Platz für bis zu 70 Personen.

Plus: das vorbildliche Konzept, das Integration, Kultur, Gastronomie und die Förderung einheimischer Produkte verbindet
 www.martigny-hotel.ch

Lugano lockt ins LAC

Die Kulturszene hat das Lugano Arte e Cultura, kurz LAC, bereits eingeweiht: Im September wurde das neue Kulturzentrum am See offiziell eröffnet. Das Haus soll zu einer der wichtigsten Schweizer Adressen für bildende Künste, Musik und Bühnenkunst werden und auch Luganos Rolle als kultureller Schnittpunkt zwischen Nord- und Südeuropa beleuchten und stärken. Ab 2016 steht der architektonisch interessante Bau auch Unternehmen und Verbänden offen, die eindrückliche Räumlichkeiten für Kongresse, Meetings oder Empfänge suchen. Für Business-Events gibt es Panoramasäle mit Aussicht auf den richtigen Lac vor dem Haus.

Grösse: Auditorium für rund 1000 Personen, mehrere Multi-funktionssäle mit Platz für 30 bis 200 Personen

Plus: die schöne Lage direkt am See, die Aussicht und die moderne Infrastruktur
 www.luganolac.ch

Bottas Steinblume

Der Monte Generoso bei Mendrisio ist der bekannteste und wohl beliebteste Berg des Tessins – seine Aussicht auf die Seenlandschaft, die Stadt Lugano, die Po-Ebene und die Berge vom Apennin bis zum Gotthardmassiv und zur Berninagruppe ist beeindruckend. Im Moment aber ist die Zahnradbahn, die Gäste in 40 Minuten von Capolago auf den 1704 Meter hohen Gipfel bringt, geschlossen: Auf dem Monte Generoso werden ein komplett neues Hotel und ein Restaurant gebaut. Die Pläne für das Fiore di Pietra, auf Deutsch Steinblume, stammen von Mario Botta. Er hat bereits mit der Kirche Santa Maria degli Angeli auf dem Monte Tamaro einen Tessiner Berg veredelt. Die Eröffnung ist auf Ende 2016 geplant.

Grösse: Das Panoramarestaurant kann für Bankette und andere Events gemietet werden und bietet Platz für 150 Personen, 
im Konferenzraum finden bis zu 100 Personen Platz.

Plus: die schöne Anfahrt mit der Zahnradbahn, die Aussicht auf dem Berg und die Architektur von Mario Botta 
www.montegeneroso.ch

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos
Weitere Artikel von Stefanie Schnelli

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren