Sommerserie 2018

«Körper, Atmung und Geist koordinieren»

Yoga kann uns dabei helfen, Problemen im Alltag gegenzusteuern. Yogatrainerin Lisa Bastian erklärt, warum es auch für Arbeitgeber interessant sein kann.

Frau Bastian, was ist Yoga und welche Formen gibt es davon?

Yoga ist eine sehr alte, aus Indien stammende philosophische Lehre. Sie umfasst sowohl geistige als auch körperliche Übungen. Mittlerweile gibt es westlich abgewandelte Formen – die reichen von ganz ruhig bis hin zu sehr sportlich. Zusätzlich gibt es diverse Abwandlungen wie Business Yoga, Power Yoga, Acroyoga, Schwangeren- und Kinderyoga. Sogar Bieryoga gibt es.

Wie hilft uns Yoga, zu mehr Ausgeglichenheit zu kommen?

Yoga hilft uns auf körperlicher und geistiger Ebene. Durch gezielte Übungen werden wir beweglicher, stärken unser Körperempfinden, den Gleichgewichtssinn und die Flexibilität. Wir bekommen ein besseres Gefühl für Anspannung und Entspannung in unserem Körper. Die Konzentration, die wir zur Ausführung der Übungen benötigen, beansprucht unseren Geist. Das hilft uns, ganz im Augenblick zu sein. Sind wir mit unseren Gedanken noch im Büro, bei anderen Personen oder bereits beim Abendessen, hat das Einfluss auf unsere Yogapraxis. Durch Methoden wie etwa Atemtechniken können wir Problemen im Alltag entgegensteuern und sind unangenehmen Situationen nicht mehr hilflos ausgeliefert. 

Welche positiven Folgen hat Yoga auf unsere Leistungsbereitschaft?

Yoga steigert die Konzentrationsfähigkeit, denn wir müssen unseren Körper, unsere Atmung sowie unseren Geist koordinieren. Durch eine bewusste Yogapraxis verändert sich auch automatisch unser Essverhalten. Wir können beispielsweise deutlich spüren, welche Lebensmittel uns stärken und welche uns müde machen. Bewusstere Ernährung, bessere Entspannung und klar gesetzte Pausen reduzieren negativen Stress und steigern die Leistung.

Also auch interessant für Arbeitgeber?


Absolut. Wenn ein Arbeitgeber seinen Leuten ermöglicht, Yoga zu praktizieren, zeigt er dadurch nicht nur seine Wertschätzung, sondern profitiert gleichzeitig von mehr Gelassenheit und Leistungsfähigkeit.

Welche Unternehmen bieten ihren Mitarbeitenden an, Yoga zu praktizieren?

Da 2018 das Fussball-WM Jahr ist, fällt mir spontan die deutsche Fussball-Nationalmannschaft ein. Yoga hat sich längst von einer Geschlechtertrennung entfernt. Ich weiss ausserdem von einigen der «Big Four»-Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, dass sie für ihre Mitarbeiter Yogakurse in den eigenen Häusern oder Kooperationen mit Yoga- und Fitnessstudios anbieten.

Sommerserie 2018: Alle Folgen.

Wie viel Zeit benötige ich, um Yoga zu praktizieren?

Das ist sehr individuell. Viele erfahrene Yogis sagen, dass es bereits hilft, sich täglich fünf Minuten Zeit zu nehmen, um Yoga zu praktizieren. Sinnvoll ist es, zuerst einen Yogastil, ein passendes Studio, und vor allem den passenden Lehrer zu finden. So habe ich gute Voraussetzungen, die Übungen zu lernen. Ich weiss, worauf ich achten muss und habe einen festen Termin in meinem Terminkalender. Am Ende ist es kein zeitlicher Mehraufwand, sondern eine Umverteilung meiner Prioritäten.

Wie oft machen Sie selbst Yoga?

Ich habe eine tägliche Morgenroutine entwickelt, in der ich Yoga und Meditation praktiziere. Es scheint oftmals unerreichbar und extrem aufwändig, das durchzuhalten. Aber wie ich bereits erwähnt habe, geht es am Ende darum, die Prioritäten bewusst festzulegen.

Wie sorgen Sie persönlich für Ihre Work-Life-Balance?

Ich habe bewusst einen Job gewählt, den ich nicht als «Arbeit» empfinde. Einerseits ermöglicht er es mir, Geld zu verdienen, andererseits erfüllt er mich persönlich. Ich liebe es, mich von meinen Teilnehmern und Auftraggebern inspirieren zu lassen und von ihnen zu lernen.

Ihre Geheimtipps zu Yoga und Work-Life-Balance?

Bieryoga (lacht). Nein, mein Ratschlag ist: Yoga eine Chance zu geben und vor allem seinen ganz persönlichen Weg zur idealen Work-Life-Balance zu finden. Probieren Sie mehrere Stile und vor allem mehrere Lehrer aus. Dann bekommt man einen sehr guten Einblick und entwickelt ein Gefühl, welche Aspekte einem wichtig sind.

Zur Person

Lisa Bastian arbeitet als Yogalehrerin sowie als Trainerin und Coach für das Institut für Sales & Managementberatung GmbH & Co.Kg. Ihre Schwerpunkte umfassen Yoga- und Coaching-Events, Führungskräfte-Trainings, Coaching on the Job, Work-Life-Balance-Workshops sowie Kommunikations- und Präsentationstrainings.

 

Kommentieren0 Kommentare
Manuela Vock

Redaktorin, HR Today. mv@hrtoday.ch

Weitere Artikel von Manuela Vock

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren